Technik die begeistert

Die Inhaber selbst sind sehr Technik begeistert. Es ist deshalb naheliegend, dass die Firma Präzisionsmechanik Neff AG Projekte unterstützt die Neues wagen, zukunftsorientiert sind oder einfach der Forschung dienen. Für ausgewählte Projekte stellen wir gratis oder zu sehr vergünstigten Preisen Bauteile her oder beteiligen uns mit Sponsoring.

Die ETH Zürich bietet den Studierenden die einzigartige Möglichkeit, ein Produkt vom ersten Entwurf von A bis Z selber zu entwickeln. Folgende Projekte stellen wir gerne vor:

Electric Cruiser – Ethec

Das Projekt ethec hat das Ziel, ein Elektromotorrad mit zwei Radnabenmotoren zu entwickeln, welches eine Reichweite von 250 km haben soll. Bei einem Motorrad werden mehr als 75% der Bremsenergie am Vorderrad verloren. Diese Energie möchte das Team mit einem zusätzlichen Motor im Vorderrad zurückgewinnen und damit die Reichweite durch Rekuperation drastisch erhöhen.

Die Präzisionsmechanik Neff AG hat in Zusammenarbeit mit der Firma Technoform Tobler GmbH die gelb markierten Teile gesponsert.

Unten sehen Sie drei Detailaufnahmen dieser Teile.

Formula Student – AMZ

Der akademische Motorsportverein Zürich, bestehend aus Studierenden der ETH Zürich und der Hochschule Luzern, baut jedes Jahr einen elektrischen Rennwagen. Das Ingenieuren – Team misst sich mehrmals jährlich an div. Rennen und ist zurzeit gemäss offiziellem World Ranking das weltweit beste Formula Student Team. Weiter sind sie Weltrekordhalter der schnellsten Beschleunigung eines jemals gebauten elektrischangetriebenen Fahrzeuges 0 – 100 km/h in 1.513 Sekunden.

Gotthard-Driverless

Beim diesjährigen Rennwagen „Gotthard“ wird der Wagensitz während der Rennen leer bleiben. Die Aufgabe ist klar, ein autonom fahrendes und rein elektrisch angetriebenes Fahrzeug zu entwickeln und zu bauen. Das Ingenieuren Team möchte sich mit dem neuen Rennwagen Gotthard in den verschieden Disziplinen messen. Die Firma Präzisionsmechanik Neff AG stellte mehrere Bauteile gratis her.

Homepage der Formula Student